Wir sind was wir denken.

Verändern Sie Ihr Denken und Ihr Leben wir sich dementsprechend ändern.

Quanten Bewusstsein / 2-Punkte-Methode 

In der Quantenwelt gibt es keine isolierten Teile. Alles ist mit allem untrennbar verbunden.

Dinge manifestieren sich erst durch die Anwesenheit eines Beobachters. So etwas wie die objektive Realität gibt es nicht, denn die Varianten und Möglichkeiten sind sehr vielfältig und lassen sich nicht (objektiv) vorhersagen.

Bewusstsein (Geist) und Körper (Materie) sind nicht getrennt.

WIR SIND WAS WIR DENKEN!

Teilchen existieren in allen möglichen Zuständen, bis sie durch etwas gestört werden - das kann durch Beobachtungen oder Messungen geschehen. Danach werden sie zu etwas Realem. Das bedeutet aber: Realität existiert nur nach Bedarf!

Durch die Quantenphysik (= das Zerlegen von Materie in immer kleinere Teile) kam die Wissenschaft zu der Erkenntnis, dass die Dinge nicht kausal und vorher bestimmbar sind.

In der Quantenwelt herrschen zig Tausende von Varianten und Möglichkeiten.

Es gibt nicht nur die alltägliche Teilchenebenen-Realität, sondern auch die der Wellenebene. Sämtliche Körper bestehen nicht nur aus fester Materie, sondern auch aus Wellen, Schwingungsmustern oder Frequenzen.

Willkommen in der Welt der Energie!

Bsp: "Wir sind nicht auf der selben Wellenlänge".

Künstliche Frequenzen wie z.B. Handy, W-Lan etc. können unsere Energiefelder irritieren und Auswirkungen auf unsere Zellen haben.

Alle Materie besteht aus Energie. Somit sind eigentlich alle Dinge im Leben ganz einfach Muster aus Licht und Information. Um etwas zu verändern, gilt es deren Frequenz zu ändern. Wir verändern die Realität oder wählen einfach eine andere aus. Wir befinden uns in der Welt der Wunder.

Unsere Gedanken und Einstellungen haben einen viel grösseren Einfluss auf unser Leben als bisher vermutet. Da wir aus Quanten oder Energie bestehen, ist theoretisch alles möglich. Albert Einstein erwähnte einmal: "Die Vorstellungskraft oder Fantasie ist wichtiger als das Wissen".  

Wie spirituelle Menschen seit langem glauben und Physiker mittlerweile bestätigt haben, müssen wir vieles, was wir Wirklichkeit nennen, heute eher als Produkt unserer Einbildung anerkennen.

Viele Menschen sind der Meinung, dass die physische Welt, so wie wir sie sehen, real ist. Doch die Quantenphysiker haben festgestellt, dass die von uns beobachtete Welt nicht real ist. Wir kreieren die Wirklichkeit mit unseren Überzeugungen, Wahrnehmungen, Gedanken und Gefühlen.

Unsere Welt ist aber viel komplexer. Eine der Schlussfolgerungen der Quantenphysik ist folgende:

Es gibt nicht nur das eine festgefügte Universum, das wir alle gleichartig erleben. In Wahrheit eröffnet sich die Welt jedem Menschen ein wenig anders. Das stellt sich so dar, wie wenn jeder von uns etwas durch ein anderes Fenster betrachtet. Der persönliche Blickwinkel bestimmt dann das jeweilige Erleben. 


 Der Beobachter beeinflusst die Materie

Die Quantenphysiker fanden heraus, dass Elektronen beim sogenannten Kreisen um den Kern sich nicht durch den Raum bewegen, wie sie eigentlich sollten, sondern dass sie sich zeitunabhängig verhalten. Sie verschwinden von einer Stelle der Umlaufbahn und erscheinen an einer anderen wieder! Das wurde fortan als Quantensprung bezeichnet. Das bedeutet aber auch, dass die Realität jeden Moment in einer Vielzahl von Möglichkeiten neu erschaffen wird.

Jedes subatomare Teilchen (z.B. Elektron) ist kein fester Gegenstand. Es existiert an verschiedenen Orten gleichzeitig als Potenzial. Das nannte man fortan in der quantenphysikalischen Fachsprache die "SUPERPOSITION" oder anders ausgedrückt die Summe oder das Meer aller Möglichkeiten.

Das subatomare Teilchen kann sich in einem grossen Bereich von Raum und Zeit überall und gleichzeitig aufhalten, also ohne Zeitdifferenz an allen erdenklichen Orten.

Sobald ein subatomares Teilchen genau unter die Lupe genommen wurde, verwandelte es sich aus dem Potenzial aller Möglichkeiten in einen festen Zustand.

Bsp. Ein Wassertropfen ist ein Teil des gesamten Meeres. Friert man aber einen Tropfen ein (sprich beobachten), verwandelt er sich in etwas materiell Festes.

 

Matrix

Unsere persönliche Matrix ist ein Feld, in dem alle unsere Gefühle, Glaubenssätze, Gedanken, Erlebnisse, etc. enthalten sind. In ihr sind alle Informationen über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft enthalten. Alles ist potenziell enthalten. Es handelt sich also um einen Raum von verschiedenen Möglichkeiten. Das, was sich in der konkreten Welt manifestiert, können wir als eine Spiegelung der Realität betrachten, auf die wir geraden den Fokus richten.

Im Feld der vielen Möglichkeiten wird also das zur konkreten Realität, worauf wir den Blick richten. Man kann auch sagen, dass die Realität, die wir uns erschaffen, die ist, welche wir unserem Beobachter immer wieder zeigen. Eigentlich ist die Realität nichts anderen als eine materielle Spiegelung von dem, was wir beleuchten. Die Welt wird erschaffen durch Beobachten.  

Alle Möglichkeiten für eine "verbesserte" Realität sind in unserer Matrix enthalten.  

Unsere persönliche Matrix steht immer in Verbindung zur Ur-Matrix, in welcher sämtliche Informationen enthalten sind (Akasha-Chronik). Schliesslich sind wir mit unserem Sein mit allem verbunden, was sein kann.  

   

Die Quantenwelt

Bewusstsein (Verstand) und Unterbewusstsein (Seele) lassen sich miteinander verbinden und wir erhalten somit einen Zugang zu neuen Ebenen der bewusst erlebten Welt oder der manifestierten Realität. Wenn Seele und Verstand in Resonanz gehen, d.h. wenn beide etwas Gleiches erkennen, dann manifestieren wir das in die Realität. Das ist dann die Lebenslinie, auf welcher wir uns bewegen.

Da unser Unterbewusstsein mit dem Informationsfeld der Matrix verbunden ist, kann es sehr viele Dinge aufnehmen, unter anderem auch "das beste Leben", das sich auch in unserem Quantenfeld befindet.

Mit Quantenheilung haben wir eine Methode zur Verfügung, welche die innere Einstellung zu einem Thema verändern kann und das kann dann vieles in der äusseren Welt transformieren.

Da Emotionen/Gefühle eine wichtige Rolle spielen - Gefühle erschaffen Gedanken, Gedanken wiederum Gefühle - ist das Arbeiten mit den Emotionen sehr wichtig.

Quanten Bewusstsein kann uns unterstützen, unsere innere Welt zu transformieren oder verändern und wir werden überrascht sein, was sich dann in der äusseren Welt alles bewegen kann.

Mit Quanten Bewusstsein lassen sich nicht einfach Dinge wegmachen, sehr wohl aber die Einstellung oder das Gefühl dazu verändern - und plötzlich hat sich dann das Thema verändert.  

Von allen Organen unseres Körpers ist das Herz der mächtigste Erzeuger elektromagnetischer Energie und erschafft das grösste und kraftvollste rhythmische elektromagnetische Feld. Seine elektromagnetische Aktivität ist rund 5'000-mal stärker als jene des Gehirns!

Mit den vom Herzen ausgesandten Felder und Frequenzen können wir Materie beeinflussen.

 

Quelle: Silvan Zülle